PrompPi trifft den Produkt-Nerd. Ein Comic aus der Werbewelt.

Anfang der Woche habe ich einen Kollegen von PrompPi vorgestellt, den Produkt-Nerd. Heute trifft er ihn. Mal sehen wie es ausgeht. Erkennen Sie Parallellen zum New-Balance-Beispiel? Rein zufällig. Das Problem ist, dass diese Kollegen sich immer nur auf die Spezifikationen fokussieren und dabei oftmals wichtige Kaufargumente (oder auch Vorbehalte gegen den Kauf) vergessen.

Prompi

Mehr über PrompPi…

    Zu Besuch bei den Advertising-Nerds: Big Bang Theory in der Werbung oder PromPi’s Kollegen.

    Sie erinnern sich: PrompPi ist ein armer Kerl, der im Werbedschungel lebt, aber gerne bessere Werbung machen würde. Nach einem Traum, der ihm den Olymp der Werbung, den Performance Peak, zeigte, hat er ein konkretes Ziel: genau da will er hin! Aber wen fragt er? Zum Beginn der Woche ein mehr oder weniger ernst gemeinter Streifzug durch den Werbedschungel und dessen Bewohner. Fangen wir doch mit der größten Herausforderung für jeden Marketer an: den Produkt-Nerd.

    prompi-comics03-1

    Morgen gibt es ein herrliches Beispiel aus der richtigen Welt, wie eine Werbung aussehen kann, die von Nerds entworfen und freigegeben wurde. Am Ende der Woche gibt es den Comic.

    Mehr über PrompPi…

      Hallo, ich bin PromPi – Werbeexperte aus dem Werbedschungel

      promotion_freutsichAls letztes Jahr anfing, meinen Blog zu betreiben, entwickelte ich die Idee einer Reise, auf die sicher der eine oder andere Marketer gerne gehen würde: raus aus dem Tagesgeschäft, gezielt reflektieren und dann die eigene Werbung richtig auf Vordermann bringen. Wenn dabei das Budget auch noch geschont wird – umso besser. Über Weihnachten ist mir aufgefallen, dass diese Idee im Verlaufe des Jahres 2013 etwas untergegangen ist. Daher habe ich mir für 2014 Verstärkung geholt: PrompPi.

      Er gehört zur Familie der 4Ps, die jedem Marketer bekannt sein sollten. Er ist ein unternehmenslustiger kleiner Kerl, mag Werbung über alles und versucht immer das Beste aus seinem Arbeitstag herauszuholen. Er wir aber ziemlich schnell sehr traurig (oder auch sauer) wenn er schlechte Werbung sieht.

      PrompPi hat sich auf eine ganz anstrengende Reise gegeben, heraus aus dem Werbedschungel, hinein in die Kreativitätswüste und dann auf den langen Anstieg zum Advertising Performance Peak. Begleiten Sie ihn auf seiner Reise: http://prom-pi.com/. Viel Spaß dabei.

      Um in der Werbung richtig gut zu werden, braucht man Mut!

      Vorletzte Woche, mitten in der Sommer-Hitzewelle, präsentierte ich anlässlich der Jahreshauptversammlung der Kfz-Innung Niederbayern die Ergebnisse einer Mitgliederbefragung, die von mir Anfang des Jahres durchgeführt worden war. Die Ergebnisse waren hervorragend, die Mitglieder waren außerordentlich zufrieden mit der Leistung und den Angeboten, die Änderungswünsche waren nachvollziehbar und sinnvoll. Was wünscht man sich mehr? Schade, dass man bei solchen Projekten nicht immer im vorhinein weiß, wo die Reise hingeht. Deswegen brauchte der Vorstand der Kfz-Innung Niederbayern durchaus eine Portion Mut, um ein solches Vorhaben anzustoßen. Dies wurde von mir auch direkt zu Beginn der Präsentation gewürdigt.

      Kommen wir zurück zur Werbung und der festen Absicht vieler Marketer, die eigene Werbung deutlich besser zu machen. Auch hier braucht es einigen Mut, um etwas zu verändern. Es ist sicher einfacher, gerade im BtB-Marketing, sich hinter den anderen Konkurrenten zu verstecken und einfach genau das zu machen, was die ganze Branche schon immer gemacht hat: langweilige, einfallslose, wenig aussagefähige Werbung, die nicht mal ansatzweise irgendjemanden begeistert. Ich werde mich auf die Reise in die große weite Werbewelt begeben, um sowohl gute als auch schlechte Beispiele zu suchen und mit dem Handwerkszeug der Konsumentenpsychologie zu zerlegen. Dabei werden wir auf viele verschiedene Verbesserungsvorschläge stoßen, denn kritisieren, ohne selber eine bessere Idee zu haben, ist [….?].

      Mehr zu diesem Thema…

      The Journey begins…

      Dies ist die einzige Reise, die zwar einen Anfang hat, aber (wenn man will) nie ein Ende. Eine Reise, die umso interessanter wird, je länger man unterwegs ist. Eine Reise in die Welt besserer Werbung. Was bessere Werbung ist?

      • Eine, die mehr verkauft.
      • Eine, die alle Kunden denken lässt: jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa – mehr (das „mehr“ bitte ganz leise und kraftlos gehaucht)
      • Eine, die kein fauler Kompromiss ist
      • Eine, die nicht 100 Schleifen hinter sich hat.

      Wenn Sie wollen, folgen Sie mir auf eine Reise, die bei einer Basis-Performance von Werbeprozessen (Markenführung, Kommunikationsprogramm, Werbe-Controlling, Kampagnenmanagement, etc.) beginnt und auf einem höheren Leistungsniveau endet – bis der nächste höhere Performance Peak ausgemacht ist.

      Was ist das Ziel? Das Erreichen des Performance Peaks, nicht einmal, sondern als nachhaltige, permanente Steigerung des Leistungsniveaus in der gesamten Werbung – von der Markenführung über das Kampagnenmanagement bis zum Controlling. Stay tuned.

      Fahrkarten? Nur Ihre Fantasie und etwas Zeit.

      Wie geht es weiter?  Die nächsten Wochen bringen ganz spannende Themen, die ich in meinem Blog behandeln möchte (oder über Twitter twitter.com/cnztwit):

      • Herausforderungen, Fehler und Lösungen bei der Vermarktung von innovativen Produkten
      • Was nehmen wir mit auf die Reise? Möglichkeiten zur Identifikation von Verbesserungspotenzialen in den Marketingprozessen.
      • Zum Herz einer jeden Werbung: verkaufen, verkaufen und nochmals verkaufen. Wie man das unterbringen kann + einige Horrorstorys von der Verkaufs-Front.